Antworten 1:

Türkischer Kaffee wird durch Erhitzen von Wasser mit sehr feinem Kaffeesatz (und oft auch Zucker nach Geschmack) hergestellt. Im Gegensatz zu den meisten Kaffeesorten wird der Boden nicht herausgefiltert, sondern darf sich nur ein wenig absetzen, sodass Sie Boden in der Tasse haben.

Ich habe noch nie portugiesischen Kaffee getrunken, aber ich verstehe, dass der Standardkaffee in Portugal eine Art Espresso ist: Heißes Wasser wird durch fein gemahlenen Kaffee (aber nicht so fein wie türkisch) und dann durch einen Metallfilter gepresst hoher Druck. Sie können nach der Zubereitung des Kaffees nach Belieben Zucker hinzufügen (und die Portugiesen fügen anscheinend normalerweise viel Zucker hinzu).

Die beiden Kaffeesorten haben Folgendes gemeinsam: Sie sind ziemlich konzentriert, beide haben einen relativ hohen Ölgehalt (der bei richtiger Zubereitung eine Schaumschicht bildet) und beide sind oft, aber nicht unbedingt gesüßt . Die Geschmacksprofile sind jedoch sehr unterschiedlich.